Case Study

KRISENHANDBUCH

Aufgabe

Erinnert sich noch jemand an Tony Hayward, den CEO von BP? Der erklärte angesichts der Ölkatastrophe im Golf von Mexico: „I’d love my life back.“ Ein äußerst unüberlegter Satz im Stress der ersten Tage, der direkt in ein PR-Desaster führt. Auch der Rücktritt Christians Wulffs als Bundespräsident war nicht zuletzt seinen eklatanten PR-Stümpereien geschuldet.
Wenn sie da ist, muss alles ganz schnell richtig gehen. Aber oft geht alles durcheinander. PR-Krisen haben schon ganze Konzerne in den Abgrund gerissen haben. Ob eine PR-Krise eskaliert oder nicht, wird in den ersten Stunden entschieden. Oft sind es gar nicht die Katastrophen selbst, sondern schlechtes PR-Management, das in die Krise führt.

Umsetzung

Wenn die Krise da ist, brennt das Haus. Wohl dem, der dann einen Feuerlöscher zur Hand hat. Einen Feuerlöscher in Form eines professionellen PR-Krisenhandbuchs entwickelte fundus gemeinsam mit den Stadtwerken Gronau.
Organisationspläne für den Ernstfall, ein gut ausgestatteter Krisenraum, vorbereitete Texte, Handlungsanweisungen, Notfall-Telefonnummern, Übungen, Seminare und Workshops zu verschiedenen Themen – auch Social Media wurde nicht vergessen. Drücken wir die Daumen, dass die Krise nie kommt, aber wenn doch, stehen die Stadtwerke Gronaus sehr viel besser da als vorher.